Nachhaltig gesund mit Liste 1

Froh ist, wer nach langer überstandener Krankheit endlich wieder arbeiten kann. Sich gebraucht zu fühlen, Rückmeldung zu erhalten von anderen Menschen – und nicht nur aus der eigenen Familie – das gibt Bestätigung und Kraft für den Alltag. In diesen zurückzufinden ist nicht leicht. Das Tempo der Veränderungen ist und bleibt hoch in unserer heutigen Arbeitswelt. Unterstützung auf dem Weg zurück ist deshalb unverzichtbar und wichtig. Zuständig für alle zentralen Maßnahmen zur Wiedereingliederung und Gesunderhaltung der Kolleg/innen: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) und Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Menschen, die sich Hilfe suchend hierhin wenden.

Doch Theorie und Praxis sind manchmal so verschieden wie Tag und Nacht. Auch beim Thema “Gesundheit”. Am Einsatz der hier tägigen Kolleg/innen liegt es nicht, auch nicht an den Konzepten und Prozessen. Denn kaum ein Bereich im Unternehmen wurde in den letzten Jahren so häufig kritisch hinterfragt und fachmännisch untersucht, wie dieser. Unermüdlich forderte auch der Personalrat mehr Personal für das Gesundheitsmanagement und mehr Zeit für das BEM. Die Forderungen wurden erfüllt. Doch leider: Die Zahl der Kolleginnen und Kollegen, denen ein BEM-Verfahren gesetzlich zusteht und die auf ein entsprechendes Angebot warten, bleibt beharrlich hoch. Und das ist nicht verwunderlich: Viel zu schnell und viel zu oft wird heute allein auf diese zentralen Prozesse gesetzt, wenn die Krankenquote “durch die Decke” geht oder wenn Konflikte beharrlich das Miteinander und die Gesundheit belasten.

Viel mehr Nachhaltigkeit fordern wir deshalb beim Thema Gesundheit im Betrieb.

Denn nachhaltig erreichen wir Gesundheit nur dann, wenn wir damit nicht erst nach überstandener Krankheit, mit einem BEM-Verfahren oder einer Maßnahme des BGM beginnen: Gesundheit muss täglich stattfinden!

Gesundheit beginnt im persönlichen Miteinander am Arbeitsplatz, mit der Kommunikation der Führungskraft und ihrem täglichen Handeln, mit dem Klima im Team und in der Abteilung, mit dem konsequenten Einsatz der Gefährdungsbeurteilung (GBU) schon bei der Konzeption von organisatorischen, technischen und fachlichen Maßnahmen des Unternehmens.

Nur wenn wir das beherzigen, wird uns nachhaltig gemeinsam Gesundheit gelingen.

Dafür setzen wir uns ein, jeden Tag! Denn das ist “Nachhaltig, für Dich, für alle!”!  Und dafür lohnt sich Deine Stimme für die Liste 1 der VRFF per Briefwahl oder am 27.05.2020 vor Ort!

Nachhaltig gesund mit Liste 1