• Weihnachtskartons für Obdachlose

    Auch in 2020 machen wir wieder mit und sammeln Geschenke für die Privatinitiative Straßenwächter, die diese in der Weihnachtszeit an Obdachlose weitergibt!

    Wer ab dem 16.11.2020 ein Päckchen (oder auch mehrere) beisteuern möchte, meldet sich bitte per Mail, Sametime oder Telefon bei unserem Kollegen Stefan Müller.

  • Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML)

    VRFF-ZBS/MG/Köln: Vom 18.10.2020 bis zum 20.10.2020 trafen sich Personalrät*innen der Landesrundfunkanstalten und des Beitragsservice zum Personalrätenetzwerk der VRFF, um über den Fortschritt der künstlichen Intelligenz und des machine learning zu sprechen.

    Der Dozent Dr. Markus Bodemann, Projektleiter KI Labor des Landesbetriebs IT.NRW, berichtete über bereits heute zur Verfügung stehende technische Möglichkeiten und Zukunftsvisionen. Unter anderem ging es um die Anwendungsmöglichkeiten von KI und ML in der öffentlichen Verwaltung und deren Auswirkung auf die Arbeitswelt und die Arbeitsplätze.

    Im Anschluss an das Seminar tauschten sich die Personalrät*innen darüber aus, in welchen Bereichen der Landesrundfunkanstalten und des Beitragsservice KI und ML bereits Einzug gehalten haben und in welchen der Einsatz in Planung ist.

    Hierbei wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie die Arbeitsplätze der vorhandenen Mitarbeiter*innen gesichert werden können.

    Wir werden dieses spannende Thema auch in Zukunft begleiten und uns dafür einsetzen, dass bei all den großartigen Möglichkeiten, welche uns KI und ML bieten, die Mitarbeiter*innen nicht auf der Strecke bleiben.

  • Start der Azubis 2020

    Am 03. und 04.08.2020 ist es soweit: Unsere neuen Azubis starten! Wir sagen HERZLICH WILLKOMMEN in der großen ZBS-Familie und natürlich auch gerne bei uns in der VRFF!

    Wir wünschen Euch einen tollen Start und freuen uns, Euch kennenzulernen!

  • Burn-out und Bore-out – Wenn Arbeit krank macht

    Jeder kennt es und viele haben es auch schon selbst erlebt. Zu viel und auch andauernder Stress im Privatleben und/oder am Arbeitsplatz können zu einem Erschöpfungszustand führen. Ein sogenanntes Burn-out-Syndrom kann schwerwiegende Konsequenzen haben.

    Aber es gibt auch das Bore-out-Syndrom, welches vielleicht nicht so vielen bekannt ist. Es entsteht durch anhaltende Unterforderung und Langeweile am Arbeitsplatz.

    Charakteristisch für beide Krankheitszustände sind zum Beispiel Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Unruhe, Schlaflosigkeit oder auch Angstzustände bei der betroffenen Person.

    Im Beitragsservice gibt es Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die überlastet sind, weil immer mehr Aufgaben auf immer weniger Personen verteilt werden und dazu meistens noch Zeitdruck besteht. Allerdings gibt es ebenso auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die zeitweise gar keine Arbeit haben oder deren Aufgabenbereich sehr eintönig ist. Für viele ist es eine Herausforderung, eine Änderung ihrer Arbeitssituation herbeizuführen. Folgende Maßnahmen können hilfreich sein: 

    · Die tägliche Arbeitssituation und deren Belastung mit den Kollegen und Kolleginnen sowie Vorgesetzten besprechen. 

    · Auf die Work-Life-Balance achten (z. B. hilft Sport vielen abzuschalten und kann als Ausgleich zur Arbeit dienen). 

    Beim Beitragsservice stehen uns zum Glück Fachkräfte zur Verfügung, an die wir uns jederzeit wenden können. Die Betriebsärztin, das Gesundheitsmanagement oder auch die Betriebspsychologin können Dir konkrete Hilfsangebote vermitteln. Zudem ist der angebotene Betriebssport eine Möglichkeit, einen Ausgleich zur Arbeit zu schaffen. Unterschätze nicht die Gefahren von Burn-out und Bore-out und scheue Dich nicht, die angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn Deine Gesundheit ist das Wichtigste, was Du hast!

    Wir fordern, dass der Beitragsservice Maßnahmen identifiziert und ergreift, um Burn-out und Bore-out erst gar nicht entstehen zu lassen. Stellen sollen frühzeitig nachbesetzt und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausreichend in neue Aufgabengebiete eingearbeitet werden, um Überforderungen zu vermeiden. Zudem sollen Mitarbeiterpotenziale erkannt und gefördert werden, so dass Motivation, Fleiß und Spaß an der Arbeit nicht auf der Strecke bleiben.

    Vertrau blau, vertrau VRFF! Eure Betriebsgruppe Beitragsservice
  • Erfahrungsaustausch – Wir teilen gerne!

    Auf Einladung von Nsimba Gore von der Komba kv Flughafen Frankfurt kamen am 03.07.2020 Gewerkschafter*innen unterschiedlichster Fachgewerkschaften aus dem dbb zusammen, um sich unter anderem über die Themen “Gewalt gegen Einsatzkräfte und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst” sowie “Gewerkschaftsarbeit in Zeiten von Corona” auszutauschen.

    Valentino Tagliafierro (KOMBA) berichtete darüber, womit die Kolleginnen und Kollegen von Feuerwehr und Rettungsdienst aufgrund des immer weiter sinkenden Respekts gegenüber den Helfern, täglich zu kämpfen haben. Diese Problematik wird seit Jahren u.a. seitens der Komba NRW thematisiert und es wird durch die Teilnahme z.B. an Aktionen und Kampagnen versucht, die Gesellschaft sowie die Politik auf diesen Missstand aufmerksam zu machen.

    Lars Jedinat von der GDL berichtete über den ersten, zu Coronazeiten durchgeführten Streik. Entgegen vorheriger Befürchtungen wurde der unter den besonderen Hygienemaßnahmen durchgeführte Streik von den Fahrgäste ohne große Gegenwehr toleriert.

    Aufgrund der am Flughafen bevorstehen Personalratswahlen erzählte Melanie Gläser (VRFF Die Mediengewerkschaft) von dem kürzlich beim Beitragsservice durchgeführten Wahlkampf zur Personalratswahl 2020, die die VRFF im Beitragsservice, vermutlich auch aufgrund ihrer multimedialen Ausrichtung auf verschiedensten Kanälen, deutlich gewann.

    Es erfolgte ein Austausch über die unter den besonderen Zeiten vorhandenen Möglichkeiten, die Mitarbeiter zu erreichen und einen nachhaltigen Wahlkampf durchzuführen.

    Teresa Froitzheim (DSTG) gab Tipps zur Gewinnung und Betreuung junger Mitarbeiter und berichtete u.a. von Seminaren und Aktionen der Jugend. Auch verdeutlichte sie die Wichtigkeit einer guten Jugendvertretung. Aufgrund des demographischen Wandels stelle die heutige Jugend mit ihren 10% Gesamtanteil von heute die 100% von morgen dar.

    Ein weiteres Thema war die Mitgliedergewinnung zur Stärkung der Fachgewerkschaften bei Tarifverhandlungen. Mit den im Dachverband dbb organisierten Fachgewerkschaften haben die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst starke Partner an ihrer Seite, die sich für deren Belange sehr spezifisch und nah am Menschen einsetzen. Zur Stärkung der Fachgewerkschaften haben sich die Teilnehmer neben den Möglichkeiten, den Organisationsgrad in den einzelnen Sparten zu erhöhen, auch über dessen Wichtigkeit ausgetauscht.

##########################################

Weitere Beiträge findet ihr unter diesem Link!

_